Spielordnung

1. Spielerlaubnis für den Golfplatz

Clubmitglieder:

Der Platz darf von allen aktiven  Mitgliedern des Golf Club Herrnhof e.V. bespielt werden die einen gültigen Mitgliedsausweis besitzen und mindestens über die Platzreife verfügen.

Greenfeespieler:

  • Greenfeespieler müssen einen gültigen Mitgliedsausweis eines dem EGA angeschlossenen Golfclubs vorweisen.
  • Das Greenfee ist vor Benutzung der Anlage im Sekretariat zu entrichten (oder bei nicht besetztem Sekretariat im Briefkasten vor dem Eingang zum Club-Haus zu hinterlegen).
  • Die Entrichtung des Greenfees erlaubt die Benutzung des Golfplatzes für 18 Löcher am gleichen Tag und schließt die Benutzung der Driving Range mit ein.
  • Zum Bespielen des Golfplatzes ist ein Handicap von mindestens Handicap -54 erforderlich.
  • Zur Kontrolle ist von den Greenfeespielern der Anhänger für das Greenfee deutlich sichtbar am Bag an zu bringen.

2. Spielerlaubnis für die Driving Range

Die Driving Range kann von Clubmitgliedern kostenlos auch ohne Platzreife benutzt werden. Driving Range-Bälle können aus dem Ballautomaten gegen Entgelt entnommen werden. Token bzw. Karten können im Sekretariat erworben werden. Driving Range-Bälle dürfen nur auf der Driving Range benutzt werden.

Nicht-Clubmitglieder sind berechtigt, nach Bezahlung des Driving Range-Fees diese Einrichtung zu benutzen. Das Driving Range-Fee berechtigt zur Benutzung für einen Tag.

3. Benutzungszeiten

Die Benutzungszeiten sind den Aushängen zu entnehmen. Ausnahmen können sein: Turniere, vergebene Abschlagzeiten, Winterpausen, Pflegepausen.

4. Erlangung der Platzreife

Die Platzreife kann erteilt werden:
- grundsätzlich durch den GolfPro
- in Ausnahmefällen durch den Spielführer.

5. Spaziergänger

Da durch die Golfanlage öffentliche Wege führen, achten Sie bitte insbesondere auf Fußgänger und Radfahrer. Warten Sie mit Ihrem Schlag bis eine mögliche Gefährdung ausgeschlossen ist.

6. Spielordnung auf dem Platz

  • Das schnellere Spiel (auch gültig für Elektro-Carts) hat auf dem Platz Vorrang, wenn die langsamere Partei den Anschluss verloren hat (also mehr als eine Spielbahn zum vorausspielenden Flight frei ist).
  • Der nachfolgenden Partei ist ein Verzicht auf das Überholen nicht gestattet. Bitte nicht erst die erlaubten fünf Minuten nach einem verlorenen Ball suchen.
  • Beim Aufspielen ist auf ausreichenden Sicherheitsabstand zum voraus spielenden Flight zu achten. Der voraus spielende Flight darf sich zu keinem Zeitpunkt belästigt fühlen.
  • An Samstagen, Sonn- und Feiertagen haben Vierer- Vorrecht vor Dreier- und Zweierflights.
  • Einzelspieler haben kein Platzrecht und müssen jedes andere Spiel überholen lassen.
  • An Wochentagen ist ab zehn Uhr der Start von Spielbahn 10 nicht mehr gestattet. Nach 10:00 Uhr nur in Absprache mit dem Sekretariat. An Wochenenden und Feiertagen ist der Start von Spielbahn 10, grundsätzlich nicht erlaubt!
  • Das Spielen von zwei oder mehreren Spielern aus einem Golfbag ist nicht gestattet, es sei denn es wird ein Turnier gespielt, das gem. Regel 4-4b Partnern erlaubt dieses zu tun.
  • Wer auf dem Platz mit Driving Range-Bällen spielt, zieht sich sofort eine vierwöchige Platzsperre zu.
  • Alle Turniere haben Vorrang auf dem Platz (nachfolgende Flights haben kein Durchspielrecht).
  • Wenn es der Spielbetrieb erfordert, kann der Spielausschuss die Einführung von Startzeiten beschließen. In diesem Fall können Startzeiten zwischen 10:00 und 15:00 Uhr im 10-Minuten-Abstand im Sekretariat gebucht werden.
  • Es sind Platzregeln sowie Etikette zu beachten.
  • Jeder Spieler hat sich vor Betreten des Platzes am Schwarzen Brett, bzw. am den Informationstafeln informieren, welche Regelungen an dem entsprechenden Tag für den Spielbetrieb getroffen worden sind.
  • Den Hinweisschildern auf dem Golfplatz ist zu folgen.
  • Alle Mitglieder des Vorstandes und des Spielausschusses, der Golflehrer, der Platzmarshall, und die Greenkeeper sind befugt, die Einhaltung der Spielordnung zu überwachen 

Bitte beachten Sie und weisen Sie, wenn nötig, ihre Spielpartner hierauf hin:

  • Herausgeschlagene Divots auf dem Fairway sind wieder einzusetzen und festzutreten.
  • Pitchmarken auf dem Grün sind sorgfältig auszubessern, auch die, die ein anderer „vergessen" hat.
  • Bunkerspuren sind sorgfältig einzuebnen, auch die, die ein anderer „vergessen" hat.
  • Golfwagen nicht über Flächen zwischen Grün und Bunker ziehen.
  • Biotope dürfen von Personen nicht betreten werden.
  • Es gilt die Disziplinarordnung des Golf-Clubs Herrnhof.
  • Die Nichteinhaltung der Spielordnung kann zur zeitweiligen Platzsperre führen.

Platzregeln

1. Aus (Regel 27-1)
Wird durch weiße Pfähle gekennzeichnet. Interne Ausgrenzen sind durch weiß/grüne Pfähle gekennzeichnet. Die Pfähle zwischen den Bahnen 6 und 18 bezeichnen eine Ausgrenze beim Spielen der Bahn 18. Die Pfähle zwischen den Bahnen 15, 16 und der Bahn 8 bezeichnen eine Ausgrenze beim Spielen der Bahn 8. Beim Spielen anderer Bahnen gelten sie als unbewegliche Hemmnisse. Ein Ball der die Teerstraße zwischen den Bahnen 9/18 und hinter Grün 9 kreuzt und jenseits dieser Straße zur Ruhe kommt ist im Aus, auch wenn er auf einem anderen Teil des Platzes liegt.

2. Behördlich schützenswerte Landschaftsteile (Biotope)
Biotope sind durch Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichnet. Aus Umweltschutzgründen ist das Betreten und Spielen daraus verboten. Liegt der Ball außerhalb eines Biotops und sind Stand oder Schwung durch das Biotop behindert, muss straflos Erleichterung in Anspruch genommen werden. Siehe Ziffer 2b in Anhang I, Teil B, der Golfregeln.

3. Boden in Ausbesserung
ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25-1)
a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist beides vorhanden gilt die Linie.
b) Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung
- Frisch verlegte Soden
- Mit Kies verfüllte Drainagegräben

4. Eingebetteter Ball (Regel 25-2)
Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden. (Es gilt Ziffer 3a in Anhang I, Teil A, der Golfregeln.

5. Hemmnisse (Regel 24)
a) Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1).
b) Mit Pfählen, Bändern oder Manschetten gekennzeichnete Anpflanzungen und alle Schutzzäune sind unbewegliche Hemmnisse.

6. Bestandteil des Platzes
Die Mauer am Grün der Bahn 9 ist Bestandteil des Platzes.

7. Stromleitungen
Trifft ein Ball eine Freileitung, so ist der Schlag annulliert und der Spieler muss einen Ball nach Regel 20-5 spielen.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregeln:
Lochspiel = Lochverlust; Zählspiel = 2 Strafschläge

Die Spielleitung

 

Sonstige Regelungen

  1. Bitte Sonderregeln am Aushang im Sekretariat beachten!
  2. Bitte nicht bei der Heran- oder Vorbeifahrt eines Zuges auf den Spielbahnen 12 und 13 schlagen. 

Stand: März 2016

Übungsanlage

Unsere Driving Range mit eigenem Parkplatz befindet sich direkt am Sekretariat und Pro Shop. Sie bietet Ihnen 6 überdachte Abschlagboxen mit Abschlagsmatten für schlechtes Wetter und den Winter. Weiterhin  gibt es 30 Rasenabschläge im Freien sowie einen Übungsbunker.

Für den Ballautomat können Sie im Sekretariat eine aufladbare Karte oder Token erwerben.

Das große Putting Green sowie das Chipping Green mit einem Übungsbunker liegen in der Nähe des ersten Abschlages. Ein kleines Putting Green grenzt direkt an das Cluhaus an.

Putting Green 1     Putting Green 2    Chipping Green 2

Chipping Green 2     Chipping Green 3     Chipping Green 4