TURNIERE AKTUELL

TURNIERKALENDER

Turnierbedingungen

Jeder Spieler ist verpflichtet, sich über die jeweilige Ausschreibung und die gültigen Platzregeln zu
informieren. Das gesamte jeweilige Turnier unterliegt diesen Regeln. Kurzfristige Änderungen, den
Turnierablauf betreffend, bleiben der Spielleitung vorbehalten.

Zur Vereinfachung wird die Bezeichnung Spieler synonym für jeden Spieler und jede Spielerin verwendet.

  1. Regeln

Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbands e.V. (DGV) sowie nach den Platzregeln des GC Herrnhof. Vorgabenwirksame Turniere und EDS‐Runden werden auf Grundlage des EGA‐Vorgabensystems ausgerichtet.

Alle Verbandsregularien und -ordnungen des DGV liegen im Sekretariat aus oder sind im DGV-Serviceportal einzusehen. Die Platzregeln sind auf der Scorekarte gedruckt und auf der Homepage veröffentlicht. Falls zusätzlich zeitweilige Platzregeln in Kraft gesetzt sind, werden diese im Sekretariat ausgelegt. 

 

  1. Meldeschluss

Spieler können sich für ein Turnier entweder auf der ausgehängten Meldeliste im Sekretariat oder über das Internet anmelden. Wettspielmeldungen per Telefon, Telefax oder E‑Mail sind möglich, werden jedoch ohne Gewähr angenommen.

Eine EDS‐Runde muss im Sekretariat vorher angemeldet werden.

Ist das Teilnehmerfeld begrenzt, werden die Meldungen nach Eingangsdatum und ‑uhrzeit und nach der Reihenfolge der Einträge auf der Meldeliste berücksichtigt. Bei Bedarf werden Wartelisten geführt. Nach Meldeschluss eingehende Meldungen werden nicht berücksichtigt.

Bei geringer Teilnahme behält sich die Spielleitung vor, das Turnier abzusagen.

Das Nenngeld ist vor dem Start zu zahlen.

Wird eine Meldung nach Meldeschluss storniert, oder erscheint der Spieler nicht am Start, so ist das Nenngeld zu entrichten.

Spieler, die aus früheren Turnieren mit dem Nenngeld im Rückstand sind, können erst nach dessen Begleichung erneut an Turnieren teilnehmen.

 

  1. Scorekartenabgabe

Die Scorekarte muss nach der Runde unverzüglich im Sekretariat eingereicht werden. Die Scorekarte gilt als abgegeben, wenn der Spieler die Scoring Area verlassen hat. Falls das Sekretariat nicht besetzt ist, ist sie in den dort befindlichen Briefkasten ein zu werfen. 

 

  1. Änderungsvorbehalt

Die Spielleitung behält sich bis zum Start des Turniers Änderungen der Ausschreibung, der festgelegten Startfolge und der festgelegten Startzeiten vor. Maßgebend ist der aktuellen Ausschreibung im Sekretariat am Tag des Turniers. Nach dem Start der ersten Gruppe des Turniers sind Änderungen nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände zulässig. 

 

  1. Verhaltensvorschriften – (Regel 1)

Die Spielleitung kann bei Fehlverhalten verwarnen, einen Strafschlag, die Grundstrafe, oder bei schwerwiegendem Fehlverhalten die Disqualifikation verhängen. (Regel 1.2b)

Ein Fehlverhalten bzw. ein schwerwiegendes Fehlverhalten liegt vor, wenn gegen traditionell herausgebildete und allgemein anerkannte Verhaltensregeln beim Golfsport nachhaltig verstoßen wird.

Als Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:

  • Mit dem Trolley/E-Cart zwischen Grün und Bunker hindurchfahren bzw. über das Vorgrün zu fahren.
  • Einen Schläger aus Ärger in den Boden zu schlagen, den Schläger zu beschädigen und den Rasen zu beschädigen.
  • Einen Schläger zu werfen.
  • Einen anderen Spieler während des Schlags durch Unachtsamkeit abzulenken.
  • Pitchmarken nicht auszubessern, Bunker nicht zu harken oder Divots nicht zurückzulegen.
  • Ball in der Turnierform Stableford oder „Maximum Score“ nach Erreichen des vorgegebenen Höchstergebnisses nicht aufzunehmen.

Als schwerwiegendes Fehlverhalten kann insbesondere angesehen werden:

  • Betreten von allen Spielverbotszonen.
  • Spielen mit Driving-Range-Bällen auf dem Platz.
  • Absichtlich das Grün erheblich zu beschädigen.
  • Abweichend von der Platzvorbereitung, eigenständig Abschlagmarkierungen oder Aus-Pfähle zu versetzen.
  • Einen Schläger in Richtung eines anderen Spielers oder Zuschauers zu werfen.
  • Andere Spieler absichtlich während ihres Schlags abzulenken.
  • Wiederholte Verwendung vulgärer oder beleidigender Ausdrücke oder Gesten.
  • Wiederholtes Verweigern, einen Ball in Ruhe aufzunehmen, wenn er das Spiel eines anderen Spielers im Zählspiel behindert.
  • Absichtlich gegen eine Golfregel zu verstoßen, um dadurch trotz einer Strafe für den Verstoß möglicherweise einen erheblichen Vorteil zu erlangen.

 

  1. Caddies – (Regel 10.3)

Caddies müssen Amateurstatus besitzen. Professionals sind als Caddie nicht erlaubt. 

 

  1. Carts

Die Benutzung von E-Carts ist gestattet, es sei denn sie ist auf der jeweiligen Turnierausschreibung untersagt.

 

  1. Elektronische Kommunikationsmittel

Telefone und Smartphones sind während der Runde stummzuschalten. Ausnahme gilt für die Spielleitung oder in Notfällen.

 

  1. Sonderwertungen

Werden in einer Runde die Zusatzwertungen „Nearest to the Pin“ und/­oder „Longest Drive“ ausgespielt, so gilt der erste Schlag an dem für die jeweilige Wertung bestimmte Loch. Bei „Nearest to the Pin“ muss der Ball auf dem Grün des zu spielenden Lochs liegen und die Entfernung wird bis zum Lochrand gemessen. Bei „Longest Drive“ muss der Ball auf dem Fairway der Spielbahn des zu spielenden Lochs liegen. Bei gleichen Entfernungen hat die als erste erspielte Entfernung Vorrang. 

 

  1. Ready Golf

Spielen Sie im Zählspiel auf sichere und verantwortungsbewusste Weise „Ready Golf“.

 

  1. Üben (Nachputten) (Regel 5.2 und 5.5)

Ein Spieler darf im Zählspiel keinen Übungsschlag (z.B. „Putten oder Chippen”) nahe oder auf dem Grün des zuletzt gespielten Lochs ausführen oder zum Prüfen des Grüns einen Ball rollen.

Strafe für Verstoß: Grundstrafe

Das Üben auf dem Turnierplatz eines Zählspiels vor, oder bei mehrtägigen Turnieren auch nach der Runde, ist untersagt.

Strafe für Verstoß: Grundstrafe

Strafe für zweiten Verstoß: Disqualifikation 

 

  1. Aussetzung des Spiels wegen Gefahr

Eine Spielunterbrechung in einer gefährlichen Situation wird durch einen langen Signalton bekannt gegeben. Alle anderen Unterbrechungen werden durch drei kurze Signaltöne bekannt gegeben. In beiden Fällen wird die Wiederaufnahme des Spiels durch zwei wiederholte Signaltöne bekannt gegeben. (Siehe Regel 5.7b)

Strafe für Verstoß gegen Regel 5.7b: Disqualifikation

Anmerkung: Unabhängig hiervon obliegt die Spielunterbrechung bei Blitzgefahr der Eigenverantwortung des Spielers. (vgl. Regel 5.7a) 

 

  1. Spieler mit Behinderungen

Für alle durch einen amtlichen Behindertenausweis ausgewiesenen und bei der Spielleitung angemeldeten Spieler gilt der jeweils anwendbare Teil der angepassten Golfregeln für Spieler mit Behinderungen. 

 

  1. Datenschutz

Gleichzeitig mit dem Eintrag in die Meldeliste willigen die Teilnehmer ein, dass der GC Herrnhof Startlisten nebst Abschlagzeiten ins Internet einstellt und offizielle Ergebnislisten der Wettspiele in Internet und Presse veröffentlicht. Fotos von Teilnehmern, die im Zusammenhang mit dem jeweiligen Turnier entstehen, dürfen vom Club und ggf. dem Turniersponsor auch für gewerbliche Zwecke genutzt werden.